Eva Polivka 0043 676 7510181, Dr. Arnold Polivka 0043 6769368449, Tel: Büro: 0043 6602503568 kontakt@lebensberatung-polivka.at

Gemeinsame Abende

„First some tea“ heißt es bei den gemeinsamen Abenden des Vereins Lebenskunst. Wie in einer Karawanserei in der Wüste, in der die Wege der Reisenden zusammenfinden, kommen wir als Reisende auf unseren verschiedenen Lebenswegen hier zusammen. Wir drücken die aktuellen Lebenserfahrungen und Lebensfragen kreativ gestaltend aus. Annahme und Zuhören mit dem Herzen schafft eine Atmosphäre des Vertrauens und der Inspiration für schöpferische Lösungen. So geht jeder nach einem solchen Zusammenkommen mit neuen Impulsen wieder seines Weges. 

Gestaltungsraum „IMAGIE“

Unser Verein macht es sich auch zur Aufgabe, künstlerische Betätigung zur Erforschung innerer Welten zu fördern.
Alles, was Wirklichkeit werden möchte, nimmt seinen Anfang in inneren Bildern. Die Wiederverbindung mit Phantasiekräften und Kreativität fördert lebendige Lösungsorientiertheit und Gestaltungskraft für das Leben.Malen, Zeichnen und Gestalten kann jeder Mensch. Das Vertrauen in unsere gestalterischen Kräfte und die Freude am kreativen Selbstausdruck können zwar verschüttet sein, verloren gehen sie nie. Erfahrung im kreativ künstlerischen Gestalten ist nicht erforderlich, um zum Gestaltungsraum IMAGIE zu kommen.
Märchen, Mythen, Träume und Imaginationen sind die Inspirationen für das Malen, Zeichnen, und Plastizieren.
Jedes Bild ist einzigartig in seinem Ausdruck und in seiner Botschaft und will unvoreingenommen entdeckt und verstanden werden. Das ist nur möglich in einer Atmosphäre frei von Bewertung und Kritik und eine solche Atmosphäre bietet der Gestaltungsraum IMAGIE.
Die Botschaften des Unbewussten sind nur einen Pinselstrich entfernt. Verstehen kann sie am besten der Maler/die Malerin selbst. Bildgespräche und Bildaufstellungen in der Gruppe können dabei unterstützen, das Entstandene in seiner Bedeutung zu erfassen.

Zu den beglückendsten Erlebnissen während des Gestaltens gehört der „schöpferische Sprung“. Oft erlebt man zu Beginn Selbstzweifel oder Unsicherheit, wie man an die Sache herangehen soll. Oder man blockiert den kreativen Fluss, weil der Verstand „ein schönes Ergebnis“ will. Lässt man sich ein auf den kreativen Prozess, so können die innewohnenden schöpferischen Kräfte die Führung übernehmen und es entsteht Neues, Unerwartetes und ungeahnte überraschende Lösung.
Das ist LEBENSKUNST: sich einlassen und den schöpferischen Kräften und Impulsen des Unbewussten vertrauen, fähig zu werden, mit den schöpferischen Kräften „zu tanzen“.

Gestaltungsraum „Befreites Zeichnen“

Zeichnen ist aktive Meditation, die in den Zustand zeitlosen Seins versinken lässt.
Wer sehen lernt kann zeichnen.
Viele Menschen sind nicht glücklich mit ihren Zeichenfertigkeiten und zeigen ihre Werke gar nicht gern her oder sind zur Überzeugung gelangt, nicht zeichnen zu können und vermeiden es daher zu zeichnen. Es hat ihnen ja auch niemand gezeigt, wie man das Abbilden von Symbolen für „Gesicht“, „Mensch“„Haus“, „Baum“ hinter lassen und zur Fähigkeit des realistischen Zeichnens weitergehen kann. Was Menschen stattdessen oft bekommen haben waren Benotung, Bewertung und Kritik und das hat dazu beigetragen, Freude und Talent zu verschütten.
Das „Wunder“ äußerst beglückende Zeichenfähigkeiten zu befreien geschieht in nur 4 Tagen mit Zeichen- und Wahrnehmungsimpulsen nach der Methode Betty Edwards „Drawing with the right side of the brain“, kreativ weiterentwickelt und leicht erlernbar aufbereitet von der Künstlerin, Illustratorin und Kunstpädagogin Noemi Racz. Seit vielen Jahren gibt sie gemeinsam mit ihrem Mann Zsolt Lukács diese Kurse mit großem Erfolg in Ungarn, in der Slowakei, in der Tschechei und in Österreich.
Mit ihrer ermunternden und humorvollen Art sowie ihrer hohen fachlichen Kompetenz bringen Zsolt und Noemi die Teilnehmer in nur vier Tagen über die „Hürde“ von kindlicher Darstellung zum realistischen Zeichnen. Am Ende des Kurses zeichnen die TeilnehmerInnen „garantiert“ wirklichkeitsgetreue Selbstportraits! Es ist beglückend, endlich zeichnen zu können und die eigenen Werke selbstbewusst herzuzeigen!

Gestaltungsraum „Maltechniken“

Aufbauend auf den Kurs „Befreites Zeichnen“ gibt es Kurse in Zeichnen mit Farbstift, Aquarell, Pastellkreiden, Tempera…….

 

 

Vereinsreisen

Sinn des Reisens ist, dem Herzen der Menschen, Religionen und Kulturen zu begegnen, eine Lebensfrage mit sich zu tragen und dabei bei sich selbst anzukommen. Reisen ist sowohl eine äußere als auch eine innere Erfahrung. Impulse kommen aus den Imaginationen zu Texten, Märchen, Mythen, Poesie und Musik und finden Ausdruck im Schreiben und Malen in den Reisetagebüchern.
IRAN
2015, 2016 und 2018 fanden  Vereinsreisen in den Iran statt, begleitet von persischen Freunden. Wir tauchten ein in die Kultur, Mystik, Religionen und  Lebensweisen des heutigen Iran mit seiner jahrtausendealten Hochkultur und Tradition. Wir waren bewegt von den vielen herzlichen und gastfreundlichen Begegnungen mit den Menschen, die in Frieden und mit guten internationalen Beziehungen leben wollen, so wie jeder von uns. So konnten wir Eindrücke von diesem Land mit nach Europa bringen, die zum Bewusstsein beitragen, eine einzige menschliche Familie mit vielen Gesichtern zu sein.
ASSISI
2018 fand eine Vereinsreise nach Assisi statt. Wir versuchten an den besonderen Orten dieser Stadt den Lebensweg des Mystikers Franz von Assisi nachzuerleben, malten unsere äußeren und inneren Eindrücke und tauchten an den Abenden in die Musik der h-moll Messe von Johann Sebastian Bach ein.

Friedensförderung

Der Verein fördert die friedliche Lösung von Konflikten zwischen den Menschen, in den Gemeinschaften, zwischen den Gemeinschaften, zwischen den Generationen, Kulturen und Religionen. Frieden beginnt immer in der inneren Haltung des einzelnen Menschen selbst.
Um friedensbeeinträchtigende Konflikte zu begreifen und zu lösen, braucht es Zugang zu einer umfassenden Wahrnehmung der individuellen „Realität“ aller Beteiligten und Reflexion der eigenen inneren Welt in Zusammenhang mit dem Konflikt. Zu dieser umfassenden Wahrnehmungsebene gelangen wir durch gestalterischen Ausdruck des Konflikts und finden Lösungen durch schöpferische Imagination, experimentelles Aufstellen zum Erfassen der Positionen und der subjektiven Realität aller Beteiligten und experimentelles Trainieren von Gesprächskultur auf der Basis von Annahme, Empathie und Authentizität.
Indem wir uns von den innewohnenden schöpferischen Kräften inspirieren und leiten lassen, befreien sich neue Perspektiven und Ressourcen, die zu oft ungeahnten kreativen Wahl- und Lösungsmöglichkeiten des Konfliktes führen.
Indem wir Frieden in uns schaffen, leisten wir unseren besten Beitrag zum Frieden in der Welt.